Sublimationsdruck

Sublimationsdruck ist die erste Wahl bei Sporttextilien.
Motiv , Logos werden mit Hilfe eines mit Sublimationstinten bestückten Inkjet-Druckers auf spezielles Transferpapier übertragen. Durch Hitzeeinwirkung und Druck zieht das Motiv in das Gewebe ein, wird dadurch Teil des Textils.

Vorteile:
Vollkommene Gestaltungsfreiheit, Fotorealistischer Druck ist möglich.
Keinerlei Farbauftrag, Druck ist auf dem Gewebe nicht spürbar.
100% Atmungsaktiv, der Druck behindert in keinster Weise die Luftzirkulation und den Feuchtigkeitstransport.
Druck ist extrem Waschfest und verändert sich nicht.
Drucknebenkosten sind bei niedrigen Stückzahlen identisch ( ohne Arbeitsaufwand ) als bei hohen. Daher sind persönliche Individualisierungen zumeist günstig.
Nachbestellungen sind noch Jahre später ab einen Stück möglich.

Nachteile:
Drucktechnik ist uneingeschränkt nur auf Weiße Polyesterstoffen möglich.
Bei Farbigen Polyesterstoffen mischt sich die Druckfarbe mit des Textilfarbe, wie im Malkasten. Aus Blau und Gelb wird Grün, bedeutet Gelbes Textil Blaue Farbe Ergebniss ist Grün. Ein Neongrünes Textil mit Rot bedruckt ergibt auch Rot. Bei farbigen Polyestertextilien ist also sehr wohl Sublimationsdruck möglich allerdings mit Einschränkungen bei den Druckfarben.
Sie sind Sich nicht sicher? Fragen Sie bei uns nach wir sind Spezialisten auf dem Gebiet Sublimationsdruck.

Das Bild unter diesen Text zeigt wie sich die Sublimationsfarben auf unseren Farbigen Standardshirts darstellen. Im ersten Farbkreis (Weiß) sind die Grundfarben Gelb, Rot, Blau und ihre Mischungen klar erkennbar. In den weiteren Farbkreisen sieht man wie sich die selben Farben dann mit der Standardfarbe mischen. Die Farben wurden auf Orginal 100% Polyester Funktionsshirtstoff gedruckt. Auf jeden Kreis mit der gleichen Vorlage.

Teilsublimation so wird auf schon fertige Shirts gedruckt

Flex- und Flockfolien-Transferdruck

Beim Flex- und Flockfolien-Transferdruck wird das Druckmotiv aus speziellen, einfarbigen Kunststofffolien geschnitten und dann auf das Gewebe übertragen. Neben Baumwoll-Geweben können auch Polyester-, Nylon-, Viskose- sowie Mischgewebe bedruckt werden. Die Oberfläche von Flexfolien ist glatt bis matt/weich, jene von Flockfolien dagegen samtartig.
Da mit dieser Drucktechnik lediglich Vektorgrafiken ohne Farbverläufe gedruckt werden können, eignet sie sich insbesondere für den Druck von Schriftzügen, Piktogrammen, Logos und ähnlichen Motiven. Mehrfarbige Drucke sind möglich, da aber alle Arbeitsschritte jeweils pro Farbe durchgeführt werden müssen, steigen die Kosten mit jeder zusätzlichen Druckfarbe relativ stark an.